Interessante AD(H)S-Fortbildung

Anlässlich des 20jährigen Bestehens der ADHS-Elternselbsthilfegruppen „Michel“ findet ein AD(H)S-Symposium in Hamburg statt.

Den Festvortrag: „ADHS – gestern und heute – Informationen zum Störungsbild ADHS“ halten Dr. Kirsten Stollhoff und Dr. Klaus Skrodzki.

Es folgt Dipl.-Psych. Dipl.-Heilpäd. Cordula Neuhaus mit ihrem Vortrag „Schwierigkeiten meistern, Stärken leben – Übergang vom Jugendlichen zum Erwachsenen“

Nach einer Kaffeepause erklärt Dr. Karsten Dietrich das „Träumer-ADS“:
„ADS – lächelnd einsam. Verspielt, verträumt, verloren“

Den Schluss gestaltet Dr. Roy Murphy mit seinem Vortrag  „ADHS und Verhaltenssüchte – die Suche nach dem Kick!“

Anmeldungen zu dieser sehr interessanten Fortbildung sind noch bis zum

01.03.2014 möglich, der Tagungsbeitrag beläuft sich auf 10 €.
Download Tagungsflyer

Workshop und “Tag der offenen Tür”

Der zweite Tag der offenen Tür der Sozialtrainer GbR findet in den Räumen des TGZ Brandenburg am Samstag, den 08.03.2014 von 09.00 – 17.00 Uhr statt. Gerne lade ich Sie zu diesem Tag ein!

Zusätzlich zu den allgemeinen Informationsständen bieten wir auch einen Workshop für Erzieher/innen an. Das Thema lautet “Elterngespräche in der Kita”. Der Workshop dauert von 9.00 Uhr bis 13.00 Uhr (inkl. einer kleinen Pause), die Workshopgebühr beträgt 50,00 € pro Teilnehmer/in. Für den Workshop erhalten Sie eine Teilnahmebestätigung.

Neben den Grundlagen der Kommunikation beschäftigen wir uns in dem Workshop mit Gesprächsbeziehungen, aus denen gute – oder auch weniger gute – Gespräche entstehen. Dazu gehören natürlich auch die äußeren Rahmenbedingungen eines Gesprächs, wie Anlass, Einladung, Raum und Zeit, Umsetzung.   Unser erster Workshop zu diesem Thema bot leider nicht genug Zeit zum Üben. Das haben wir jetzt verändert. Gespräche unter Zeitdruck, bei schlechten Rahmenbedingungen, mit sehr engagierten oder weniger gesprächsbereiten Eltern wollen wir genauso üben wie Telefonate oder Gespräche mit Kollegen/innen zu verschiedenen Anlässen. Der Schwerpunkt des Workshops liegt auf dem praktischen Tun. Aber selbstverständlich gibt es auch ein passendes Skript für jede/n Teilnehmer/in.

Ergänzend zu diesem Workshop bieten wir engagierten Einrichtungen, therapeutischen und pädagogischen Praxen, aber auch Buchhandlungen, Naturkostläden oder Bastelgeschäften an, gegen eine geringe Kostenbeteiligung einen Stand im Foyer des TGZ  an unserem Tag der offenen Tür zu stellen. Präsentieren Sie sich und Ihr Angebot interessierten Eltern und engagierten Kollegen/innen. Nutzen Sie die Möglichkeit zum entspannten Gespräch in netter Atmosphäre. Das TGZ bietet dazu die besten Voraussetzungen und darüber hinaus auch noch ausreichend Parkplätze.

Chaos in der Datenbank

Vielleicht wundern Sie sich, dass es hier eine so große Lücke im Blog gibt. Und drei Blogbeiträge fehlen plötzlich.
Warum auch immer, seit vorgestern tat WordPress nicht mehr das, was ich wollte. Und dann tat es gar nichts mehr.

Zum Glück wird das Blog bei All-Inkl.com gehostet. Ein paar Mails später wurde eine sichere Datenbankkopie eingespielt und nach ein paar Rucklern lief das Blog wieder. Danke an Ronny Kretschmar vom All-Inkl.-Supportteam und Mirko für ihre tatkräftige Unterstützung!

Trainieren mit delfino

Seit einigen Wochen testen wir bei den Sozailtrainern die neue Software „Delfino“. Entwickelt wurde sie von der Firma Plejaden aus Gmunden in Österreich, die man eigentlich aus dem Bereich Gedächtnisförderung und Demenzhilfe kennt. Mit memofit, memocare und avivo plus beschäftigt sich die „brain company“ seit Jahren mit der Förderung von Gedächtnis und Gesundheit.

Unter Mithilfe der Legasthenietrainerin Karin Herzog und des Psychologen Mag. Martin Schöfl entwickelte Plejaden jetzt das Trainingstool „delfino“. Die Besonderheit: Das Training kann zu Hause, am eigenen Rechner durchgeführt werden. Gleichzeitig können die Kinder von ihrem Trainer  über das Trainertool begleitet werden.

Die Software baut systematisch auf. Nach den Themen Phonologische Bewusstheit  und Buchstabe-Laut-Zuordnung folgen die Lesebereiche dekodierendes und lexikalisches Lesen sowie lautgetreues und orthografisches Schreiben. Die Spitze oder das Dach dieses Aufbaus bilden die Leseanlässe.
Zu allen Themen wurden verschiedene Spiele mit steigendem Schwierigkeitsgrad entwickelt.

Nun gut, das gab es ja alles schon einmal.
Sicher, aber nicht so!

Die Software zeichnet sich durch eine ausgesprochen harmonische Farb- und Symbolgestaltung aus. Grundsätzlich ist nur das zu hören oder zu sehen, was zum Üben der jeweiligen Einheit unabdingbar ist. Keine Nebengeräusche, kein Musikgedudel, kein Blinken und Blitzen, keine Aufploppfenster und ähnliche Unsäglichkeiten lenken vom Lernen ab. Die Menuführung ist ruhig und gelassen, über- und unterfordert die Kinder nicht. Trotzdem besteht ein hoher Aufforderungscharakter in den einzelnen Übungen.

„Richtig“ und „Falsch“ werden sofort angezeigt, ein farbiger Balken im unteren Bildrand markiert den Fortschritt. Am Ende der Übung erfolgt ein deutliches Lob als Text und als Smiley.

Natürlich kann das Programm von Eltern betroffener Kinder direkt genutzt werden. Noch effektiver aber ist es, das Programm zur Unterstützung des Legasthenietrainings zu verwenden. Wie funktioniert das? Ganz einfach!

Als Trainer oder Therapeut können Sie ein Trainerpaket anfordern. Für jedes Trainingskind kann ein eigener Account angelegt werden, in dem Sie für das jeweilige Kind Arbeitsmaterialien und Spiele zusammenstellen. Das Kind loggt sich zu Hause am Rechner ein und bearbeitet seine Hausaufgaben. Sie haben eine genaue Übersicht, wann das Kind wie viel und mit welchem Erfolg arbeitet.

 

Natürlich haben wir uns als Sozialtrainer diese Software besonders unter dem Gesichtspunkt der Tauglichkeit für Kinder mit AD(H)S angesehen.  Und genau das ist der Grund, warum wir dieses Programm weiterempfehlen. Aufbau, Struktur, Benutzerführung, Optik und Akustik sind so gestaltet, dass auch ein Kind mit einer AD(H)S gut mit „delfino“ arbeiten kann. Testen Sie es selbst, es lohnt sich auf alle Fälle!

Tag der offenen Tür und Workshop

Der Workshop „Elterngespräche im Kindergarten / in der KiTa“ bildet den Auftakt zum Tag der offenen Tür von Sozialtrainer.de. Wir laden Sie und Euch am

Samstag, 19. Oktober 2013

in unsere neuen Räumlichkeiten im TGZ Brandenburg ein. Nach dem zweistündigen Workshop von 9 – 11 Uhr (10 Euro Teilnehmergebühr) können von 12 – 17 Uhr Eltern mit ihren Kindern zum Basteln, Singen und Spielen kommen. Ebenso sind Mitarbeiter aller pädagogischen Einrichtungen in Brandenburg und Umgebung herzlich eingeladen, sich bei einem kleinen Sektempfang über die Arbeit von Sozialtrainer.de zu informieren. Wir bitten um Anmeldung per Email. Alternativ können Sie gern das Anmeldeformular (QR-Code) nutzen.

Sozialtrainer GbR

Friedrich-Franz-Straße 19

14770 Brandenburg

post@sozialtrainer.de

www.sozialtrainer.de

Sozialtrainer Live

 

Der erste Sozialtrainer – Präsenzkurs nach dem erweiterten Konzept findet vom 27.-31.01.2014 in Brandenburg statt.

Alle Informationen dazu finden Sie auf der Sozialtrainer- Website.

Zocken – und was dann?

 

Spielsucht ist heute ein sehr weites Feld geworden. Neben die klassischen Formen der Spielsucht sind solche getreten, die „am Bildschirm“ ausgelebt werden.
Zu diesem spannenden Thema können Sie am 26. September 2013
einen interessanten Themenabend besuchen. Der Referent kennt sich in der Spieleszene aus und ist selbst aktiver Spieler.

Referent: Eldert E. Witte (Sozialarbeiter BA, Bildungsmanagement MA)

Ort: AOK-Gesundheitszentrum, Johann-Justus-Weg 141, 26127 Oldenburg

Zeit: 20.00 Uhr

Kosten: 8,00 Euro (bei Vorabüberweisung 6,00 Euro).

Anmeldung: Wegen des begrenzten Platzangebotes ist eine Voranmeldung nötig.

Informationen zum Themenabend als pdf

Komm, lass uns spielen!

Wie aus einer alten Milchtüte ein Boot entsteht, wie sich ein leerer Pappkarton in eine Gruselkiste verwandelt und wie man aus ausgedienten CD´s Kunst kreieren kann, dies und mehr gibt es in der Spielwerkstatt Rhinozeros zu erfahren. Nicht nur in den Ferien erwartet neugierige Grundschüler hier ein spannendes Programm. „Spielwerkstatt Rhinozeros“ heißt das 2004 ins Unperfekthaus (Friedrich-Ebert-Straße 18) einquartierte Projekt, welches im Raum 306 zu finden ist. Geleitet wird es vom Sozialpädagogen Wolfgang Bort, der einen schier unerschöpflichen Fundus an Spielideen hat: Ein Stapel alte Zeitungen, eine Werkbank, eine Kiste voller Flaschenkorken, Klopapierrollen, Bauklötze – und zwar solche, bei deren Bau man physikalische Gesetze noch beachten muss anstelle eines Steck-Systems -, allerhand bunte Farben, Pinsel und Gläser, dies und mehr hat er auf engstem Raum zusammengestellt. Hier können die Kinder nach Herzenslust ihre Ideen entwickeln und ihrer Kreativität freien Lauf lassen.

Die Spielwerkstatt Rhinozeros bietet im Unperfekthaus und mobil vor Ort spiel-und kulturpädgogische Veranstaltungen, Fortbildungen und Beratung an.