Tag der Lyrik

Heute ist der Tag der Lyrik. Den begehen wir mit einem Gedicht von Jochen Mariss.

Freundesland

Du bist ein Baum,

der Wurzeln schlägt

in meinem Boden,

die Erde,

die mich hält,

wenn ich entwurzelt

bin,

ein See,

in welchen

meine Tränen

münden,

ein Fluß,

der sich ergießt

in meine Wüste.

Du bist für mich

Insel

im wogenden Meer,

Gestrandeter

an meinem Ufer.

Jochen Mariss

Beste Wünsche…

zum neuen Jahr sende ich allen Nutzern dieses Blogs!

Neujahr

Du bist so jung, bist kaum geboren

und wirst doch stürmisch schon begrüßt.

Ein Jeder heißt dich heut willkommen

das Alte jetzt die Pforten schließt.

Wir wünschen uns, du bringst nur Gutes

sind fröhlich und wir schaun auf dich.

Wir haben alle unsre Bitten

und hoffen, sie erfüllen sich.

Wir wünschen uns, ein guter Engel

behütet uns auch dieses Jahr.

Er hält die Augen immer offen

und schützet uns so vor Gefahr.

Wir haben uns viel vorgenommen

ob alles in Erfüllung geht?

Am Ende werden wir es sehen

wohin der Wind uns hat geweht.

Doch heute lasst uns vorwärts sehen

vertrauet diesem jungen Jahr!

Vieles wird in ihm geschehen

wie in jedem andren Jahr.

Drum erhebet eure Gläser

und stoßt an auf dieses Kind!

Was es uns auch bringen möge

ob er mild ob rauh der Wind.

(c) ChT

Nikolausgedicht – mal ganz anders

Eigentlich ist Nikolaus ja schon vorbei, aber dieses Gedicht habe ich heute erst gefunden.

Liebesgedicht zum Nikolaus

Heut ist der Tag des Nikolaus
Tatst Du auch Deine Schuhe raus?

Schlich bei Dir ums Haus, Dich nicht aufzuwecken
Doch konnt ich sie leider nirgends entdecken

In Deine Schuhe, diese großen
Hätt ich so gern was hineingegossen

Doch wären sie eh nicht groß genug
Für all das was ich bei mir trug

Drum schütt ich verbal nun über Dir aus
Was ich abladen wollte, vor Deinem Haus:

Mein liebendes Herz möcht’ ich Dir schenken,
dazu noch mein inniges An-Dich-Denken

Ein Päckchen mit meinem ganzen Vertrauen
Und ein großes Paket voll „Du-kannst-auf-mich-bauen“

Eine Flasche Verständnis möchte ich Dir geben
Und ein Behältnis voll „glückliches Leben“

Den Wunsch dass sich Deine Träume erfüllen
Den wollt ich in goldene Folie hüllen

Und eine Schachtel voller wildem Verlangen
Wäre an Deinem Türgriff gehangen.

Die Kiste „Erinnerungen“ wiegt schon recht schwer
Der Dank dafür mindestens ebenso sehr.

Um mein Gefühl hab ich eine Schleife gebunden
Mit der Aufschrift „so schön, dass wir uns gefunden!“

Hübsch verpackt hätt ich die Hoffnung auf ‘ne Zukunft mit Dir
in ein Regenbogen-Glitzer-Papier

Obendrauf das Geschenk mit der Zärtlichkeit drin
Und dem Versprechen, dass ich jederzeit für Dich da bin

Alles Schöne der Welt wollt ich vor Deine Tür legen
Glück, Freude, Gesundheit, von Deinem Engel den Segen

Ein Schmuckkästchen, mit dem Wertvollsten was jetzt noch bliebe:
Von mir nur für Dich – meine ganze Liebe.

von Carmen Haessler