Halloween

Bald ist es wieder soweit: Die Kinder verkleiden sich, aus Kürbissen werden Halloweenlaternen und gruselig verkleidete Kids laufen von Haus zu Haus und fordern Süßigkeiten ein. Eltern wissen, da gilt es einiges zu organisieren.
Nudelwürstchenspinnen und Friedhofserde – solche Leckereien für die Kinder-Halloweenparty findet man auf chefkoch.de. Geolino zeigt, wie man sich eine gruselige Lichterkette bauen kann. Schnitzanleitungen für die Kürbisdeko stellt öbv4kids zur Verfügung. Und Labbe zeigt, dass es ganz einfach ist, schwarze Fledermaussocken zu basteln. Ausmalbilder und manches mehr dürfen sich Kinder aus der Kindersuppe löffeln. „Mumien wickeln“ und „Kleb‘ die Warze auf die Hexennase“ sind nur zwei von etlichen Spielen für die Kinder-Halloweenparty, die „hallo-eltern.de“ zusammengetragen hat.

Doch Halloween kann auch ein schöner Anlass für etwas andere, vielleicht auch leicht gruselige Beschäftigung für lange Abende oder verregnete Nachmittage sein.  Meine Kollegin Stephany Koujou stellt dazu auf ihrer Website ein Halloween-Lese- und Malbuch, drei Halloween-Puzzle und verschiedene Halloween-Wahrnehmungstrainings zum freien Download zur Verfügung.

Und was ist Halloween nun eigentlich? Das lesen Kinder und ihre Eltern in meinem Halloweenheft nach. Es ist in blau-roten Silben geschrieben (Silbengenerator von Mildenberger), damit auch Leseanfänger mit dem Text zurechtkommen. Und wer fleißig gelesen hat, der kann sicher auch das Kreuzworträtsel lösen. Nach dem Rätseln gilt es dann noch, den Weg durch das Halloweenlabyrinth zu finden. Viel Spaß wünsche ich dabei!

Nachtrag vom 23.10.2012: In das Halloweenheft hatten sich drei kleine Rechtschreibfehler eingeschlichen. Eine nette Kollegin hat mich darauf hingewiesen und ich habe die Datei korrigiert. Bitte laden Sie sich die neue Datei herunter, wenn Sie die alte Version schon gestern geladen haben.

Halloween

Am Montag, den 31. Oktober feiern viele Kinder Halloween – und das schon seit einigen Jahren. Fast scheint es so, als hätte dieser Brauch das alte Martinssingen am 10. oder 11. November abgelöst. Doch was ist das für ein Brauch und woher kommt er? Das alles können Sie in diesem pdf-Dokument nachlesen. Damit auch jüngere Kinder den Text bewältigen können, habe ich ihn groß und in Blau-Rot-Silben formatiert. Viel Spaß beim Lesen!  Download Halloweentext

31. Oktober — Reformationstag und Halloween

Hwk07 Das Lutherbonbon ist eine originelle Idee zum Reformationstag und Halloween. Seit einigen Jahren verbreitet sich der Halloween-Brauch, sich am Vorabend von Allerheiligen zu kostümieren und mit der Frage "Süßes oder Saures?" von Tür zu Tür zu ziehen. Damit Christinnen und Christen etwas Süßes geben, zugleich aber an die Bedeutung des 31.Oktober als Reformationstag und Geburtstag der Evangelischen Kirche erinnern können, gibt es das "Lutherbonbon"

Dazu passend gibt es eine Homepage. Auf ihr findet man Interessantes über Luther und den Reformationstag, durchaus auch kindgerecht gestaltet. Die Kinder erfreuen sich auch an dem Lutherquiz und dem Lutherpuzzle.Lutherbonbon_1

In den USA und in Kanada wird jedes Jahr in der Nacht vom 31. Oktober zum 1. November kräftig Halloween gefeiert – vor allem von den Kindern.
Sie verkleiden sich gruselig, ziehen in kleinen Gruppen mit Taschen und Beuteln ausgerüstet von Haus zu Haus und fordern:
"Trick or treat" (Streich oder Geschenk). Daraufhin bekommen sie von den Leuten Süßigkeiten oder andere Kleinigkeiten geschenkt. Wenn nicht, spielen sie dem betreffenden Geizhals einen Streich.
Außerdem werden Gruselfeten veranstaltet, zu denen alle Gäste in unheimlichen Kostümen erscheinen. Scharen von Hexen, Gespenstern, Vampiren und anderen Schauergestalten bevölkern bis spät in die Nacht die Straßen. Keller, Speicher, Kinderzimmer, Garagen oder auch ganze Häuser werden aufwändig in Spukhäuser verwandelt. Dort wird gelacht, getanzt, gespielt, gefuttert und allerhand Schabernack getrieben. Ein Riesenvergnügen!

Continue reading

Nur eine Amsel

Hwhh07 Als sie sich im Büro ihren ersten Kaffee einschenkte, zitterten ihre Hände. Der Tag hatte bereits sehr merkwürdig begonnen. Es war eine Amsel, die ihren Weg kreuzte. Plötzlich war sie da, etwas großes Dunkles, das links vor ihrer Windschutzscheibe auftauchte. Fast hätte sie das Steuer herumgerissen. Sie krallte ihre Finger ins Lenkrad und hielt es so fest, dass das Weiß ihrer Knöchel hervortrat. Der Vogel flog niedrig. Zu niedrig. Doch er schien es zu schaffen. Gerade so. Sie atmete erleichtert auf, dankbar, dass der Vogel…..

Ja, wie geht sie wohl weiter, die Gruselgeschichte von Birgit-Cathrin Duval? Pünktlich zu Halloween am 31.10. hat sie uns diese Geschichte geschenkt. Weiterlesen können Sie im Literaturcafe. Frohes Gruseln wünsche ich!