Digitale Demenz

Ich arbeite gern am und mit dem Computer. Ich benutze ein Navi, höre regelmäßig Hörbücher und finde mein Handy toll. Seit neuestem bin ich sogar bei Facebook vertreten. Und ich schaue auch gern mal einen Film im Fernsehen. Trotzdem, oder vielleicht sogar deshalb, lese ich zur Zeit das Buch “Digitale Demenz. Wie wir uns und unsere Kinder um den Verstand bringen.” von Manfred Spitzer. Ich lese es komplett, von vorn nach hinten, alle Seiten. Verfolgen die Links zu den Quellen und lese auch, was aus welcher Studie stammt und von wann diese Studie ist. Ich beschäftige mich gründlich mit dem Buch – und das ist vielleicht der Grund, warum ich zu einem anderen Schluss als viele Kommentatoren komme, die ich zur Zeit so lese in den diversen Medien. Mit gefällt das Buch! Es ist sehr gut verständlich geschrieben, manchmal witzig, immer mit guten Beispielen belegt. Und wenn man diese nicht aus dem Zusammenhang gerisssen zititert, sondern vollständig erfasst und im vorgesehenen Kontext belässt, sind sie gut nachvollziehbar und schlüssig. Noch bin ich mit dem Lesen nicht fertig. Danach aber stelle ich hier einige für meine Arbeit besonders interessante Punkte aus diesem Buch hier vor. Bis dahin kann sich wer mag ja das Video aus der NDR-Talkshow ansehen.

Und nein, ich stehe nicht auf der Lohnliste von Herrn Prof. Spitzer, des Droemer Knaur Verlages oder von sonst wem.

 

Den Tag als Perlenkette sehen

Diese interessante Internetseite haben 3 Brüder (13, 13 und 15 Jahre) als Projekt für ‘Jugend forscht 2012′ programmiert.
Die Seite  zeigt  sehr anschaulich die etwas andere Wahrnehmungswelt eines Asperger-Autisten.
Ausgesprochen gelungen finde ich die vielen verschiedenen Beispiele zum Alltagserleben. Sehr eindrücklich sind die kleinen Audiofiles, die z.B. zeigen, wie unterschiedlich ein Kind ohne Autismus und ein Kind mit Autismus die Geräusche und Mitteilungen des Lehrers während einer Klassenarbeit wahrnehmen. Grandios!
Quelle Bild: http://www.asperger-wahrnehmung.de/alltag-perlenkette.php

Talentino

Als neuen Link auf der Linkseite stelle ich Ihnen heute Talentino vor.

Talentino

Talentino ist ein gemeinnütziger Verein, der das Bildungszentrum für Kreativität und Begabungsförderung in Netphen trägt. Dependancen finden sich seit einiger Zeit in  Berlin und München.

Das Talentino-Konzept führt Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene mit Begeisterung an neue Lerninhalte heran. Das Konzept ist auf die individuellen Fähigkeiten und Bedürfnisse der Kinder ausgerichtet.
Kreativität, Teamfähigkeit, soziale Kompetenz und Motivation bilden die Grundlage für Wissensaufbau mit Freude. Dies vermitteln alle Kurse von Talentino, die sich auch jede Familie leisten kann, denn Talentino bietet sozial gestaffelte Preise für seine Kurse.

Talentino besteht aus einem Team von qualifizierten Lehrpersonen, Erzieherinnen, Sozialpädagogen, Psychologen, pschologischen Beratern, zertifizierten Yogatrainern, systemischen Familienaufstellern, Motopäden, Logopäden und Heilpädagogen, mit entsprechenden Zusatzqualifikationen in ihren Kompetenzbereichen.

Sie haben Erfahrungen mit der Förderung besonderer Begabungen und verfügen über Zusatzqualifikationen im Bereich Montessori-Pädagogik, Lese- und Rechtschreibschwäche, Rechenschwäche, Wahrnehmungsstörungen, Gesprächstherapie, Aufmerksamkeitsdefiziten, Hyperaktivität, ADS Verhaltenstraining und Sport. Talentino distanziert sich ausdrücklich von Scientology.

Geleitet wird Talentino von Renate und Bernd Weber.

Renate Weber ist u.a. Fachleiterin für das Lehramt für die Primarstufe in Siegen, hat das Echa-Diplom “Specialist in Gifted Education” der Radboud Universität Nijmegen und der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster  und ist Legasthenietrainer® EÖDL.

Bernd Weber ist u.a. Zertifizierter Psychologischer Berater (DPS) und Zertifizierter systemischer Familientherapeut.

Lernschwierigkeiten als schulische Herausforderung

Das INTERNATIONALES CENTRUM FÜR BEGABUNGSFORSCHUNG ICBF veranstaltet am

13. September 2008 einen Kongress zum Thema

Individuelle Förderung — Lernschwierigkeiten als schulische Herausforderung“.

Der Schwerpunkt liegt dieses Mal auf den Themenbereichen Lese- Rechtschreibschwierigkeiten und Rechenschwierigkeiten, Aufmerksamkeitsdefizit-/ Hyperaktivitätssyndrom und Underachievement, die in verschiedenen Vorträgen beleuchtet werden.
Der Kongress richtet sich an Lehrkräfte der verschiedenen Schulformen, interessierte Eltern sowie Fachkolleginnen und Fachkollegen. Daher werden neben theoretischem Wissen auch praktische Beispiele für den Umgang mit Lernschwierigkeiten im schulischen und außerschulischen Kontext von namhaften Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, Praktikerinnen und Praktikern angeboten, um einen Austausch und eine Diskussion über die verschiedenen Formen von Lernschwierigkeiten anzuregen.
Download Veranstaltungsflyer

AD(H)S und Hochbegabung….

….zu diesem Thema habe ich auf der ADS-Messe in Neubrandenburg einen Workshop gehalten. Die Nachfrage nach dem Thema war so groß, dass wir in ein Zelt ausweichen mussten, um allen Teilnehmern einen Platz anbieten zu können. Und das Wetter war super, richtig schön sonnig. Die Folge: Viele der Teilnehmer konnten die Powerpointpräsentation kaum verfolgen, da es im Zelt so sonnig war. J

Daher stelle ich hier meinen Vortrag zum freien Download ein.

IQ-Test durch MENSA

Mensa bietet in Nordwestdeutschland wieder einen Intelligenztest

für Menschen ab 15 Jahren an.

Dieser Test ist eine gute Gelegenheit für alle, die einfach

ihren IQ wissen wollen, ohne gleich zum Testpsychologen zu

gehen. Man erfährt nur den Gesamt-IQ, da der Test als Auf-

nahmetest für den Verein Mensa durchgeführt wird. Eine aus-

führliche Testauswertung muss extra bezahlt werden.

Termin: 24.09.2006, 13:00-15:00

Ort: Bremen, Sprachschule Casa

Kosten: 49 Euro

Anmeldung bis 22.9. bei: Christian Carstens

Weitere ausführliche Informationen gibt es hier.

Diese Information erhielt ich von iikuh, der

Elterngruppe Oldenburg der DGhK e.V.