Schlau und unentdeckt

Die Förderung hochbegabter Kinder und Jugendlicher ist in Deutschland immer noch längst nicht so etabliert wie in vielen anderen Ländern der Welt.

Letzte Woche beschäftigte sich der weltweit größte Bildungskongress, der 4. Münsteraner Bildungskongress, mit diesem spannenden Thema. Dazu hat der Deutschlandfunk ein sehr hörenswertes Gespräch gesendet. Die Redaktion von pisaplus fragte u.a. Prof. Christian Fischer (Vorsitzender ICBF), Jutta Meyer (Leiterin eines Gymnasiums) und Fabian Thiel (Schüler aus Münster):

Wie können Hochbegabte in Schulen besser gefördert werden? Was können Lehrer dazu beitragen und welche Ausbildung benötigen sie dafür? Welche Konzepte zur Förderung Hochbegabter sind besonders vielversprechend? Wie können Eltern ihre hochbegabten Kinder unterstützen?
Diese Sendung kann man sich jetzt als Podcast herunterladen.
Und vom Kongress gibt es auch ein Video.

Lernschwierigkeiten als schulische Herausforderung

Das INTERNATIONALES CENTRUM FÜR BEGABUNGSFORSCHUNG ICBF veranstaltet am

13. September 2008 einen Kongress zum Thema

Individuelle Förderung — Lernschwierigkeiten als schulische Herausforderung“.

Der Schwerpunkt liegt dieses Mal auf den Themenbereichen Lese- Rechtschreibschwierigkeiten und Rechenschwierigkeiten, Aufmerksamkeitsdefizit-/ Hyperaktivitätssyndrom und Underachievement, die in verschiedenen Vorträgen beleuchtet werden.
Der Kongress richtet sich an Lehrkräfte der verschiedenen Schulformen, interessierte Eltern sowie Fachkolleginnen und Fachkollegen. Daher werden neben theoretischem Wissen auch praktische Beispiele für den Umgang mit Lernschwierigkeiten im schulischen und außerschulischen Kontext von namhaften Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, Praktikerinnen und Praktikern angeboten, um einen Austausch und eine Diskussion über die verschiedenen Formen von Lernschwierigkeiten anzuregen.
Download Veranstaltungsflyer