Trainieren mit delfino

Seit einigen Wochen testen wir bei den Sozailtrainern die neue Software „Delfino“. Entwickelt wurde sie von der Firma Plejaden aus Gmunden in Österreich, die man eigentlich aus dem Bereich Gedächtnisförderung und Demenzhilfe kennt. Mit memofit, memocare und avivo plus beschäftigt sich die „brain company“ seit Jahren mit der Förderung von Gedächtnis und Gesundheit.

Unter Mithilfe der Legasthenietrainerin Karin Herzog und des Psychologen Mag. Martin Schöfl entwickelte Plejaden jetzt das Trainingstool „delfino“. Die Besonderheit: Das Training kann zu Hause, am eigenen Rechner durchgeführt werden. Gleichzeitig können die Kinder von ihrem Trainer  über das Trainertool begleitet werden.

Die Software baut systematisch auf. Nach den Themen Phonologische Bewusstheit  und Buchstabe-Laut-Zuordnung folgen die Lesebereiche dekodierendes und lexikalisches Lesen sowie lautgetreues und orthografisches Schreiben. Die Spitze oder das Dach dieses Aufbaus bilden die Leseanlässe.
Zu allen Themen wurden verschiedene Spiele mit steigendem Schwierigkeitsgrad entwickelt.

Nun gut, das gab es ja alles schon einmal.
Sicher, aber nicht so!

Die Software zeichnet sich durch eine ausgesprochen harmonische Farb- und Symbolgestaltung aus. Grundsätzlich ist nur das zu hören oder zu sehen, was zum Üben der jeweiligen Einheit unabdingbar ist. Keine Nebengeräusche, kein Musikgedudel, kein Blinken und Blitzen, keine Aufploppfenster und ähnliche Unsäglichkeiten lenken vom Lernen ab. Die Menuführung ist ruhig und gelassen, über- und unterfordert die Kinder nicht. Trotzdem besteht ein hoher Aufforderungscharakter in den einzelnen Übungen.

„Richtig“ und „Falsch“ werden sofort angezeigt, ein farbiger Balken im unteren Bildrand markiert den Fortschritt. Am Ende der Übung erfolgt ein deutliches Lob als Text und als Smiley.

Natürlich kann das Programm von Eltern betroffener Kinder direkt genutzt werden. Noch effektiver aber ist es, das Programm zur Unterstützung des Legasthenietrainings zu verwenden. Wie funktioniert das? Ganz einfach!

Als Trainer oder Therapeut können Sie ein Trainerpaket anfordern. Für jedes Trainingskind kann ein eigener Account angelegt werden, in dem Sie für das jeweilige Kind Arbeitsmaterialien und Spiele zusammenstellen. Das Kind loggt sich zu Hause am Rechner ein und bearbeitet seine Hausaufgaben. Sie haben eine genaue Übersicht, wann das Kind wie viel und mit welchem Erfolg arbeitet.

 

Natürlich haben wir uns als Sozialtrainer diese Software besonders unter dem Gesichtspunkt der Tauglichkeit für Kinder mit AD(H)S angesehen.  Und genau das ist der Grund, warum wir dieses Programm weiterempfehlen. Aufbau, Struktur, Benutzerführung, Optik und Akustik sind so gestaltet, dass auch ein Kind mit einer AD(H)S gut mit „delfino“ arbeiten kann. Testen Sie es selbst, es lohnt sich auf alle Fälle!

Tag der offenen Tür und Workshop

Der Workshop „Elterngespräche im Kindergarten / in der KiTa“ bildet den Auftakt zum Tag der offenen Tür von Sozialtrainer.de. Wir laden Sie und Euch am

Samstag, 19. Oktober 2013

in unsere neuen Räumlichkeiten im TGZ Brandenburg ein. Nach dem zweistündigen Workshop von 9 – 11 Uhr (10 Euro Teilnehmergebühr) können von 12 – 17 Uhr Eltern mit ihren Kindern zum Basteln, Singen und Spielen kommen. Ebenso sind Mitarbeiter aller pädagogischen Einrichtungen in Brandenburg und Umgebung herzlich eingeladen, sich bei einem kleinen Sektempfang über die Arbeit von Sozialtrainer.de zu informieren. Wir bitten um Anmeldung per Email. Alternativ können Sie gern das Anmeldeformular (QR-Code) nutzen.

Sozialtrainer GbR

Friedrich-Franz-Straße 19

14770 Brandenburg

post@sozialtrainer.de

www.sozialtrainer.de

Sozialtrainer Live

 

Der erste Sozialtrainer – Präsenzkurs nach dem erweiterten Konzept findet vom 27.-31.01.2014 in Brandenburg statt.

Alle Informationen dazu finden Sie auf der Sozialtrainer- Website.

So, AD(H)S gibt es nicht?

Der Psychiater Leon Eisenberg soll, zumindest laut etlicher in letzter Zeit veröffentlichter Artikel, der „Erfinder“ von AD(H)S sein. Und er hätte auf seinem Sterbebett noch gebeichtet, dass es dieses AD(H)S gar nicht gäbe.

Zum Glück gibt es Menschen, die da mal ein bisschen tiefer graben. Und dann zu ganz interessanten Ergebnissen gelangen. Zum Beispiel Christian Tietgen in seinem Artikel auf adhs-zentrum. Das Lesen lohnt sich, und das darüber Nachdenken auch!

Sozialtrainer mit QR-Code

Das Sozialtrainerprojekt läuft sehr gut an und wir freuen uns auf unsere ersten TeilnehmerInnen am neuen Fernkurs.

Viele dieser zukünftigen SozialtrainerInnen sind bereits in eigener Praxis selbständig und nutzen gern, dass wir sie auf unserer Website bewerben. Nun hat Mirko nicht nur für uns einen QR-Code erstellt, sondern auch für unsere neuen Trainer. Als Beispiel hier der QR-Code von Fred Freese.

Der Sozialtrainer – er ist wieder da!

Etliche meiner Blogbesucher kennen den Kurs „Sozialtrainer für Kinder und Jugendliche mit ADS/ AD(H)S und Lernstörungen“ noch aus den Anfangszeiten. Gemeinsam mit der KVHS Norden habe ich ihn mehrere Jahre mit vielen engagierten TeilnehmerInnen durchgeführt. An sechs Wochenenden wurde von Freitag bis Sonntag gemeinsam gearbeitet, aber auch viel Spaß gehabt. Doch die zunehmenden beruflichen Anforderungen, auch an die zeitliche Flexibilität, machten es den potentiellen TeilnehmerInnen immer schwerer, an diesem Kurs teilzuhaben.

Die Lösung ist ganz modern: Gemeinsam mit Mirko Mieland von Lernbar24 haben wir den Sozialtrainer auf Onlinefüße gestellt. Neu zusammengestellt, deutlich erweitert und mit einem Marketingmodul versehen kann der Fernkurs ab sofort gebucht werden. Das erste Modul wird am 08.04.2013 verschickt. Die Website wurde völlig neue gestaltet und ist auch in einer Smartphoneversion verfügbar. Der integrierte Blog liefert regelmäßig Interessantes rund ums Thema, und wer den Newsletter abonniert, der verpasst keine Neuigkeit. Natürlich können wir uns auch bei Facebook treffen.

Ganz schön verrückt?
Nein, denn „Die wildesten Fohlen werden die besten Pferde.“

Wir freuen uns auf Sie!

Wir treffen uns auf der didacta!

Erstmalig nimmt der Dachverband Legasthenie Deutschland dieses Jahr an der didacta teil.  Die didacta ist die größte Fachmesse für Lehrkräfte aller Bildungsbereiche in Europa und die wichtigste Weiterbildungsveranstaltung für alle LehrerInnen, ErzieherInnen, TrainerInnen und sonstige Weiterbildner. Gemeinsam mit ca. 800 Ausstellern aus 15 Ländern freuen wir uns auf interessierte und engagierte Messebesucher.

Der Dachverband Legasthenie Deutschland DVLD hilft Betroffenen, Eltern, Lehrern und an der Thematik Interessierten. Am Stand können Sie sich über die Möglichkeiten der Hilfen für legasthene und dyskalkule Menschen informieren und mit uns diskutieren.

Am Donnerstag, den 21.02.2013 hält das Vorstandsmitglied des DVLD, Frau Dipl.-Päd. Esther Borggrefe, um 11.00 Uhr im Konferenzraum D, Congresscentrum Nord, einen sehr interessanten Vortrag zum Thema „Lesen, Schreiben, Rechnen – (k)ein Problem?! (Legasthenie/Dyskalkulie)“.

Ich selbst bin von Donnerstagnachmittag bis Samstagnachmittag am Messestand zu finden und freue mich schon, SIE kennenzulernen! ;-)

Heute wieder ganz aktuell….

Reinhard Mey: Zeugnistag

 

Ich denke, ich muß so zwölf Jahre alt gewesen sein, und wieder einmal war es Zeugnistag. Nur diesmal, dacht’ ich, bricht das Schulhaus samt Dachgestühl ein,als meines weiß und häßlich vor mir lag. Dabei war’n meine Hoffnungen keineswegs hoch geschraubt ,ich war ein fauler Hund und obendrein höchst eigenwillig, doch trotzdem hätte ich nie geglaubt, so ein totaler Versager zu sein, ein totaler Versager zu sein.

So, jetzt ist es passiert, dacht’ ich mir, jetzt ist alles aus, nicht einmal eine Vier in Religion.
Oh Mann, mit diesem Zeugnis kommst du besser nicht nach Haus, sondern allenfalls zur Fremdenlegion.
Ich zeigt’ es meinen Eltern nicht und unterschrieb für sie, schön bunt, sah nicht schlecht aus, ohne zu prahl’n.
Ich war vielleicht ‘ne Niete in Deutsch und Biologie, dafür konnt’ ich schon immer ganz gut mal’n!

Der Zauber kam natürlich schon am nächsten Morgen raus, die Fälschung war wohl doch nicht so geschickt.
Der Rektor kam, holte mich schnaubend aus der Klasse raus, so stand ich da, allein, stumm und geknickt.
Dann ließ er meine Eltern kommen, lehnte sich zurück, voll Selbstgerechtigkeit genoß er schon die Maulschellen für den Betrüger, das mißrat’ne Stück, diesen Urkundenfälscher, ihren Sohn.

Mein Vater nahm das Zeugnis in die Hand und sah mich an und sagte ruhig: “Was mich anbetrifft, so gibt es nicht die kleinste Spur eines Zweifels daran, das ist tatsächlich meine Unterschrift.”
Auch meine Mutter sagte, ja, das sei ihr Namenszug. Gekritzelt zwar, doch müsse man verstehn, daß sie vorher zwei große, schwere Einkaufstaschen trug.

Dann sagte sie: “Komm, Junge, laß uns gehn.”

Ich hab noch manches lange Jahr auf Schulbänken verlor’n und lernte widerspruchslos vor mich hin, Namen, Tabellen, Theorien von hinten und von vorn,daß ich dabei nicht ganz verblödet bin!
Nur eine Lektion hat sich in den Jahr’n herausgesiebt,die eine nur aus dem Haufen Ballast:
Wie gut es tut zu wissen, daß dir jemand Zuflucht gibt,ganz gleich, was du auch ausgefressen hast!

Ich weiß nicht, ob es rechtens war, daß meine Eltern mich da rausholten und – wo bleibt die Moral?
Die Schlauen diskutier’n, die Besserwisser streiten sich,ich weiß es nicht, es ist mir auch egal.
Ich weiß nur eins, ich wünsche allen Kindern auf der Welt,und nicht zuletzt natürlich dir, mein Kind, wenn’s brenzlig wird, wenn’s schiefgeht, wenn die Welt zusammenfällt, Eltern, die aus diesem Holze sind, Eltern, die aus diesem Holz geschnitten sind.

Rabattaktion zum Jahresende

Für das beliebte AD(H)S-Trainingsprogramm bieten wir Ihnen ab sofort bis zum 31.12.2012 einen Rabattcode über 30% des Kaufpreises an. Geben Sie im Onlineshop einfach das Codewort „Praxislerntraining“ ein, bevor Sie bezahlen. Der reguläre Preis für das Programm beträgt 49,90 € (ausgedruckt und im DIN A4 – Ordner abgeheftet) oder aber 19,95 € im Sofortdownload.

Auf 142 Seiten finden Sie eine Fülle von praxiserprobten und preiswerten Trainingsmaterialien und Spielen. Beides kann gut mit bei Ihnen schon vorhandenen Materialien kombiniert oder aber einzeln eingesetzt werden.
Das Training ist so konzipiert, dass Eltern wie auch Therapeuten effektiv damit arbeiten können.

Mitmachaktion: Die Gewinner!

Vielen Dank allen Teilnehmern an der Mitmachaktion!
Die Bücher sind verlost und gewonnen haben: Stephany, Stefanie, Lydia, Iris, Mirko und Claudi.  Die Bücher gehen nächste Woche zur Post und ich wünsche Euch viel Freude beim Lesen und Vorlesen!